gas sparen energie sparen billiggas gasverbrauch senken gasanbieter



Home

Stromwechsel

Fragen und Antworten
Ökostrom
Ökostromanbieter
Strom sparen Tipps
Gasvergleich
Gas Entstehung
Gas Vorteile
Richtwerte Gasverbrauch
Gas Zukunft
Gas Spartipps
Umweltschutz

 

 

 Gas und Kosten sparen

Gas sparen beim heizen der Wohnräume

Eine Jahreszeit in der man besonders viel Gas verbraucht und Strom, ist der Winter, in keiner Jahreszeit wird mehr Energie verbraucht. Glücklich wer in Ländern leben kann, wo man keine, oder nur sehr selten eine Heizung braucht. Da unser Land leider nicht dazu gehört, muss man sich mit dem Thema Gas sparen im Haushalt auseinander setzen.

Bevor man in Versuchung kommt, seine Heizung weiter aufzudrehen, sollte man sich lieber eine Jacke oder einen dickeren Pulover anziehen. Das ist nicht nur für ihren Gasverbrauch gut, bzw ihren Geldbeutel, sondern auch für ihre Gesundheit. Heizungsluft ist alles andere als Gesundheitsfördernd, hier besteht die Gefahr das man sich leicht eine Erkältung einfangen kann.

In Zimmer wo man sich nur selten aufhält, braucht man nur sehr wenig zu heizen, oder garnicht, aber achten sie darauf das es auch hier nicht zu kalt wird. Wird ein Raum zu kühl, fördert das nur den Schimmel und die Wände kühlen zu sehr aus. Sind die Wände zu sehr ausgekühlt, erreicht man das Gegenteil von dem was man eigentlich wollte, nämlich Gas und Geld sparen. Viel Gas und Geld kann man sparen, wen man die Temperatur in einem Zimmer senkt, ein Grad bedeutet zb schon ganze 6% , bei zwei Grad sind das schon 12%. Die Türen in allen Räumen sollten möglichst immer geschlossen bleiben, das keine Wärme entweichen kann.

Im Schlafzimmer reichen 16 Grad vollkommen aus, ihr Körper und ihre Gesundheit wird es ihnen mit einem guten Schlaf danken. Einige Zeit bevor man schlafen geht, kann man die Heizung ruig abschalten oder weit herunter drehen, dies spart auf ein Jahr gesehen, viel wertvolles Gas. In einem Schlafzimmer, kann die Temperatur generell 5 Grad niedriger sein als in anderen Räumen, es ist auch so das man dann leichter einschlafen kann.

Es gibt einige Richtwerte für unterschiedliche Zimmer in einer Wohnung oder Haus, man kann sich daran halten, natürlich sollte auch das eigene Wohlbefinden beachtet werden.

Badezimmer: 21 - 22 Grad

Schlafzimmer: 16 Grad

Wohnzimmer - Esszimmer - Kinderzimmer: 18 - 21 Grad

Das Badezimmer sollte man nur beheizen, wen man solches auch wirklich braucht, also am Morgen und am Abend, den Rest der Zeit kann man die Heizung abschalten oder stark herunter drehen.

Wen man zwischendurch seine Räume lüften möchte, was auch zu empfehlen ist, sollte das nicht länger als c.a 10 Minuten gemacht werden. Kühlen Räume zu sehr aus, brauchen sie um so länger, bis sie die gewünschte Temperatur wieder erreicht haben. Also kurz lüften, dafür um so schneller wieder warm, so kann man viel Gas sparen.

Die Heizung sollte bitte nicht als Wäschetrockner verwendet werden, den so besteht die Gefahr dass das Thermostat verdeckt wird und dieses nicht mehr richtig funktionieren kann. Wichtig zu beachten ist auch das die Heizung nicht durch einen Vorhang verdeckt wird, oder gar ein Schrank davor steht. Die Luftzirkulation sollte immer frei sein, so dass das Thermostat und somit die Heizung immer richtig arbeiten kann.

Bevor die grosse Heizperiode anfängt, sollte man vorher prüfen ob den alle Fenster und Türen richtig dicht sind. Um das zu prüfen, gibt es spezielle Geräte, die man sich ausleihen kann, man kann aber auch dazu jemanden beauftragen, was auch nicht so teuer ist. Jedefalls werden sie dadurch nicht so viel bezahlen müssen, wie sie dann Energie zum Fenster raus blasen. Sollten Mängel in der Dichtigkeit der Fenster und Türen festgestellt werden, gilt es diese umgehend zu beseitigen. Dies kann man schon günstig selber machen. In jedem Baumarkt finden sie schon günstig Dichtbänder zum abdichten von Fenster und Türen. Nicht immer ist es notwendig gleich die Fenster auszutauschen oder die Türen, was mit erheblichen Kosten verbunden wäre. Als weitere Isolation, wirken die Rolladen einer Wohnung oder von ihrem Haus. Wen es dunkel wird, lassen sie diese herunter, diese wirken dann zusätzlich als Isolation.

Noch mehr mit einem Gasvergleich sparen

Geld und Gas im Badezimmer sparen

Gerade im Winter wen es kalt ist, ist das Vollbad bei den Menschen äuserst beliebt, besser wäre es aber darauf zu verzichten, bzw man sollte sich diesen Luxus nicht zu oft gönnen. Der Wasserverbrauch und der Gasverbrauch sind bei einem Vollbad so hoch, wie man es für zwei oder drei mal duschen verwenden kann. Duschen ist nicht nur gut für ihren Geldbeutel, der dadurch sehr entlastet wird, sondern hat auch einen grossen Zeitvorteil, wer möchte schon ewig im Bad verbringen.

Beim duschen selbst, kann man aber auch sparen, kaufen sie sich für c.a 10 - 20 Euro einen Spar Duschbrausekopf, bekommt man in allen Baumärkten. Mit solch einem Brausekopf, lässt sich einiges an Wasser sparen, er bietet unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten, hinsichtlich des Wasserstrahls an.

Auch beim aufheizen des Wassers im Badezimmer kann man Energie einsparen. Manche Wohnungen und Häuser sind mit alten Gasheizungen, bzw Wasserboilern ausgestatet, diese erhitzen aber so viel warmes Wasser, das nicht mal benötigt wird. Besser ist es wen man eine Mischbaterie hat, dort kann man die benötigte Wassertemperatur vorher einstellen. Beim rassieren und beim Zähneputzen unbedingt darauf verzichten, dass das Wasser die ganze Zeit aufgedreht ist, so wird nur unnötig Gas und Wasser verschwendet.

Noch mehr mit einem Gasvergleich sparen

Gas in der Küche sparen

Beim kochen kann man auch viel Gas sparen und so ganz einfach seinen Gasverbrauch senken. Wen sie Gemüse kochen wollen, verzichten sie am besten gleich darauf, dünsten sie ihr Gemüse lieber. Es wird nicht nur weniger Flüssigkeit verbraucht, sondern die Garzeit vermindert sich ganz erheblich. Beim dünsten bleiben auch die im Gemüse enthaltenen Vitamine und Mineralsoffe erhalten, was gut für ihre Gesundheit ist.

Beim Herd sollte man darauf achten, den richtigen Topfdurchmesser zu wählen, ein falscher Topfdurchmesser hinsichtlich grösse der Platte, bzw Kochfeld, sorgt für einen Energieverbrauch + 20%.

Noch mehr mit einem Gasvergleich sparen

 

 


copyright onlinewechseln.com